Das Baby braucht einen Namen

Spätestens seit unserem Modul Brandmanagement wissen wir, wie wichtig der Name eines Produktes für dessen Erfolg ist. Da wir alle viel mit Sprache und Kommunikation arbeiten, verlieren wir uns gern stundenlang in Diskussionen über Formulierungen und Gestaltung. Nicht anders war es bei unserem Design Thinking Camp.

20181205-8.jpg

Unser Marketing-Team hat sich in der ersten Arbeitsphase daran gemacht, Vorschläge für einen Titel zu entwickeln. Via Punktabfrage sollte der Rest der Studiengruppe demokratisch darüber entscheiden.

Wichtig war uns bei der Entscheidung, dass der Name zu einer echten Marke entwickelt werden kann, die eine Geschichte erzählt. Quasi ein roter Faden, der sich durch das gesamte Event zieht, den Charakter unserer Gruppe und den Kern unseres Vorhabens trifft.

Heiße Kandidaten im Namensgebungsprozess waren disrupt: und Creators Conference. Um den vielen Anglizismen etwas entgegenzusetzen, streuten wir außerdem eine kleine Prise ostwestfälischen Dialekt mit in die Auswahl: Hibbelköppe oder zu deutsch Hektiker.

Letztlich fiel die Wahl auf den Starters Summit: Den Gipfel für Leute, die Bock haben, loszulegen. Damit stand unsere kreative Leitidee fest. Durch den Begriff “Gipfel” waren auch die Motive schnell klar. Um zum Gipfel zu gelangen, heißt es: Wanderschuhe schnüren und loslegen.